20200301 preisschafkopf

Einen tollen Erfolg verzeichnete die Etzenrichter CSU mit ihrem traditionellen Preisschafkopfturnier im Gasthof Riebel.

 

An 28 Tischen kartelten 99 Männer und 13 Frauen um das beste Blatt und einen der ausgelobten Preise. Denn in der Oberpfalz gilt das Kartel´n ja schon als Kulturgut und wenn es dann auch noch tolle Preise gibt, dann ist es um so schöner.

In allen Räumen des Gasthauses Riebel waren die Tische bereit gestellt. Die Gäste hatten zum Teil lange Anfahrtszeiten in Kauf genommen um ihrem Hobby nach zu gehen. Sogar aus Ansbach, oder aus Bayreuth, mischten sich Schafkopffreunde um so gut wie möglich abzuschneiden.

CSU Vorsitzenden und Spielleiter Martin Schregelmann freute es nach dem Auszählen der Spielergebnisse die Gewinner bekannt zu geben. Platz eins hatte sich Eduard Frauenreuther aus Flossenbürg mit 112 Punkten und 7 Solo erspielt und entschied sich für das Preisgeld von 150.-- Euro. 5 Solo und 105 Punkte verzeichnete Ewald Schniegel aus Neunkirchen, er freut sich über eine Berlinfahrt von MdB Albert Rupprecht. Auf Platz drei schaffte es Michael Meier aus Neustadt/WN mit 102 Punkten und 10 Solo, für die er sich die 100 Euro in bar mitnahm. Der letzte Geldpreis mit 50 Euro ging an Hans Wiesner aus Trisching mit 102 Punkten und 2 Solo.

Der Trostpreis blieb mit 25 Punkten Gerhard Wittmann aus Weiden und dafür gab es noch einen Kasten Bier.

Die weiter Platzreihenfolge dauerte noch einige Zeit denn jeder Teilnehmer durfte sich der Reihe nach einen Preis aussuchen der das Startgeld meist weit überstieg.

Martin Schregelmann und sein eingespieltes Team waren sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf und der tollen Resonanz des diesjährigen Preisschafkopfturniers.