20171105 hobbykunst 1

 (wlr)

Jede Menge kreativer Ideen gab es bei der Hobbykunst-Ausstellung zu sehen. Seit 27 Jahren lädt die Frauen-Union alljährlich dazu ein und sticht mit einer enormen Bandbreite an regionalen Kunstangeboten heraus.

Die Hobbykünstler sorgten an ihren Ständen zum Teil für vorweihnachtliche Gefühle und der Andrang der Besucher war wieder enorm.

 

Egal ob Gaumenfreuden oder Geschenke zum Christkindl, viele fanden in der Ludwig-Meier-Schule etwas, nach dem sie gar nicht gesucht hatten. Die Freude über das unerwartetet Schnäppchen war dann aber umso größer.

Da auch in diesem Jahr wieder einige „Neue“ Künstler und Bastler untergemischt werden konnten, veränderte sich zwar das Angebot, nicht jedoch der Rahmen. „Oberste Priorität bei der Planung sei es, immer wieder etwas Neues zu finden und anzubieten, aber einzelne „Alte Hasen“ müssen dabei sein und da gibt es tatsächlich welche, die machen schon mit, seit es diese Veranstaltung in Etzenricht gibt“, so Sylvia Wallinger.

Im Angebot waren Blumenschmuckdekorationen, selbst gegossene Kerzen, bunte und naturbelassene Holzdekoelemente, Betonfiguren oder Sterne, Metallarbeiten rostig oder aus Edelstahl, Krippen und Weihnachtdekorationen, Schneemänner, Papierarbeiten, Strick-, Häkel- und Stickwaren in unterschiedlichsten Ausführungen, Töpferarbeiten, Schmuck in allen Variationen, Traumfänger und Shabby-Shic Artikel. Der momentan absolute Trend – selbst Genähtes für Kinder, Erwachsene und als Dekoartikel, sowie viele weitere, wunderbare Kleinigkeiten. Ein Korbmacher und Bilder in Aquarell, Öl oder Bleistifttechnik, komplettierten die umfangreiche Palette.

Frauen-Unions Vorsitzende Renate Müller freute sich mit ihrem Team sehr über die große Resonanz an beiden Tagen der Veranstaltung. „Auch wenn es jedes Jahr viel Arbeit bedeutet, belohnt werden wir mit zufriedenen Besuchern, Ausstellern und dem Gedanken durch die Einnahmen wieder Gutes tun zu können.“

Dank des eingesetzten Shuttlebusses, mit dem die Jungfeuerwehrleute fleißig unterwegs waren, blieb den Gästen der steile Schulberg erspart, sie wurden von den ausgewiesenen Parkplätzen zur Ausstellung gefahren. Da es das Wetter heuer sehr gut meinte, gingen viele Besucher aber bei strahlendem Sonnenschein trotzdem zu Fuß.

An beiden Tagen der Veranstaltung war die Cafeteria der FU

super besucht und die Kuchentheke bis auf den letzten Krümel abgeräumt.

Der Elternbeirat der Schule nutzte die Veranstaltung um die Elternbeiratskasse aufzubessern und bot von Müttern und Vätern gebastelte Kleinigkeiten an.

Einen großen Zulauf hatte die Eltern-Kind-Gruppe, bei der die Kleinen basteln durften und so den Mamis und Papis eine stressfreie Kaffeezeit bescherten.

Auch die Laienspieler nutzten die Plattform um ihre Theaterkarten an den Mann oder die Frau zu bringen.

Am eigenen Stand der Frauen-Union, an dem von den Mitgliedern der Vorstandschaft selbst eingemachte Marmeladen, Chutneys, eingelegtes Gemüse und verschiedene Sorten Liköre angeboten wurden, ging es recht turbulent zu. Im gesamten Schulgebäude herrschte an beiden Tagen ein reges Treiben.

Die Frauen-Union gibt alljährlich den Erlös der Veranstaltung an Institutionen und Menschen, die Hilfe benötigen weiter und konnte seit Bestehen der Hobbykunst-Ausstellung schon viele tausende Euro und DM verteilen.

20171105 hobbykunst 2

20171105 hobbykunst 3

20171105 hobbykunst 4