13. März 2015

JHV JU 2015

Nach vier Jahren als Vorsitzender der Jungen Union legte Simon Kleber aus beruflichen Gründen sein Amt nieder. Als sein Nachfolger wurde Fabian Weidensteiner einstimmig in der Jahrshaupt-versammlung gewählt.
Unter Kreisgeschäftsführer Benedikt Grimm als Wahlvorstand blieb die weitere Vorstandschaft fast unverändert. Stellvertreter ist Michael Roll, Schatzmeisterin Kathrin Müller, Schriftführerin Stefanie Wallinger und die Beisitzerriege steht mit Julia Wallinger, Lena Schregelmann, Johannes Achtert, Markus Uschold und Markus Weidensteiner. Die Kasse prüfen Simon und Ramona Kleber.
Als eine seiner letzten Amtshandlungen ließ Kleber noch das vergangene Jahr Revue passieren und erinnerte an den hervorragend besuchten Oberpfälzer Abend, die Muttertagsaktion bei der nach dem Gottesdienst Rosen verteilt wurden, einen recht lustigen Vatertagsfrühschoppen, den Kinonachmittag im Ferienprogramm, die aktive Beteiligung am Adventssingen der Gemeinde und die traditionelle Christbaumaktion. Hauptveranstaltung war jedoch wieder das Johannisfeuer, das wieder hunderte an Besuchern zählte.
Auch führte er noch die Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft von Julia Wallinger durch und verabschiedete Tobias Smola, der altersmäßig aus der JU ausscheidet.
Der neue Vorsitzende Fabian Weidensteiner dankte Kleber für seine vier Jahre als Vorstand der Etzenrichter JU mit einem halben Meter Bier und einem Weißwursttopf, der ihn beim Weißwurstessen immer an die JU Zeit erinnern solle.
Ehrenvorsitzender und JU Gründer Karl Seiler stellte fest, dass er mittlerweile das JU Alter schon zweimal überschritten habe. „Seit den 70er Jahren hat die JU viele Höhen und Tiefen überstanden. Es freut mich, dass es die damals angefangenen Veranstaltungen wie Johannisfeuer und Christbaumaktion immer noch gibt, macht weiter so“.
Kreisgeschäftsführer Benedikt Grimm lud zur Kreisversammlung ein und hieß alle willkommen auch auf Kreisebene mitzuarbeiten. Für den neuen Vorsitzenden zeigte er sich zuversichtlich, dass er die nötige Unterstützung für sein Amt bekomme.
Bürgermeister Martin Schregelmann freute sich, dass es mit dem JU Ortsverband weitergeht und erinnerte an Zeiten in denen der Ortsverband über 60 Mitglieder hatte. „Die Gruppe ist zwar nicht mehr so groß wie damals aber nicht weniger aktiv und die Kandidaten der JU bei den Kommunalwahlen fuhren gute Ergebnisse ein, Julia Wallinger und Michael Feige sind hier das beste Beispiel“.
Unterstützung und gute Zusammenarbeit garantierte auch FU Vorsitzende Renate Müller. „Wir brauchen euch, ihr seid die Zukunft“.
CSU-Vorsitzender Reinhard Kleber bat darum, die Traditionsveranstaltungen auf jeden Fall fort zu führen. Er wünschte Fabian Weidensteiner seine eigenen Spuren zu hinterlassen und auch mal neue Wege zu gehen.